Die Bedeutung der Blumen


Verschenkt man Blumen, so möchte man damit etwas ausdrücken: einen Glückwunsch, gute Besserung, Entschuldigung… Nicht nur Rosen haben ihre eigene Sprache (entsprechend der Farben): Dass es für all das eigentlich spezielle Blumen gibt, ist leider etwas ins Hintertreffen geraten…

Die Rose…

in Rot

Eine einzelne rote Rose, und das ist allgemein bekannt, steht für Liebe und wird auch nur unter Paaren verschenkt. Mehrere rote Rosen drücken Liebe und Bewunderung aus. Doch Vorsicht: nicht in allen Ländern ist dies gleich. In den USA beispielsweise steht ein Strauß roter Rosen für Scham.

in Gelb und Orange

Doch wenn man von der roten Rose als Zeichen der Liebe absieht, ist diese Ausdrucksweise weitestgehend in Vergessenheit geraten. Eigentlich drücken gelbe Rosen Dankbarkeit und Freude aus, und werden daher besonders gern Gastgebern geschenkt. Lachsfarbene Rosen stehen für Bewunderung und orangene für Begeisterung .

in Schwarz und Weiß

Schwarze Rosen gibt es zwar nicht, aber so tiefrote oder violette Blüten, dass diese wie schwarz wirken. Von der Symbolik als Trauer abgesehen, gelten diese auch als Drohung. Weiße Rosen werden ebenfalls oft für Trauerfloristik verwendet und sollten deshalb für einen Krankenbesuch tabu sein.

Weitere Blumenbedeutungen

Viele weitere Bedeutungen der Blumen sind in Vergessenheit geraten, doch sollen hier einmal erwähnt werden. So die Akelei , mit der man jemanden als Schwächling bezeichnete oder die Apfelblüte , die als Zeichen einer neuen Liebe gilt. Christrosen gelten als Trost, wobei sie auch als Brautblüte im Dezember bekannt war. Das lag aber vor allem daran, dass in früherer Zeit nur die Blüten verwendet werden konnten, die zur jeweiligen Jahreszeit blühten. Der Flieder gilt als Blume der Treue und wird auch gern als Hochzeitsschmuck im Mai verwendet. Auch Immergrün gilt als Pflanze der Liebe, die „immer grün, also frisch bleiben soll“. Klee galt als Aufforderung „Denk an mich“ und Maiglöckchen gelten als beliebte Brautpflanze im Mai. Allerdings ist dabei zu Vorsicht geraten, denn sie ist giftig.
Die frühlingshafte Primel gilt als Zeichen der Zufriedenheit und das Schneeglöckchen wurde gern als Brautschmuck im zeitigen Frühling benutzt. Veilchen gelten als Zeichen der Unschuld und wurden daher als Schmuck für Brautjungfern eingesetzt.

Als Geschenk kommen außerdem verschiedene Heil- und Gewürzpflanzen (z.B. Kardamompflanze) in Frage, die dem Beschenkten Gutes tun sollen.

Zurück