Gesnerien – die hübsche Verwandtschaft der Usambaraveilchen


Zu den Gesnerien gehören viele bekannte, aber auch zahlreiche weniger bekannte Pflanzen. Zu den beliebten Vertretern zählt das Usambaraveilchen, welches in unseren Wohnzimmern immer wieder gern gesehen ist.

Gesnerien erkennen

Charakteristisch für Gesnerien sind insbesondere drei Blütenmerkmale: Sie besitzen meist zwei oder zwei mal zwei Staubfäden. Ihre Krone wird von fünf Blütenblättern gebildet, die sich überlappen. Die Kronblätter sind verwachsen und bilden eine gemeinsame Röhre.

So hält man sie in der Wohnung

Da die Pflanzen aus tropischen Gebieten stammen, bevorzugen sie warme Standorte. Dazu mögen sie es hell, wenn auch nicht völlig sonnig. Zimmertemperaturen sind für sie ideal. Allerdings mögen sie kaltes Wasser auf ihren Blättern überhaupt nicht. Daher ist es anzuraten, beim Gießen wie mit Alpenveilchen zu verfahren: Dazu gießen Sie das Wasser in den Übertopf oder Untersetzer und kippen das überschüssige Wasser nach 20 Minuten ab.

Einige Pflanzen benötigen Ruhephasen

Obwohl sie alle zur gleichen Pflanzenfamilie gehören, gibt es Gesnerien mit unterschiedlichen Wurzeln. Je nachdem, wie diese ausgeprägt sind, werden teilweise Ruhezeiten für die Pflanzen benötigt. Diejenigen, die Faserwurzeln ausbilden, brauchen keine Ruhephase. Dagegen solche mit Rhizom-Wurzeln schon. Hier sterben die sichtbaren Pflanzenteile ab und es kommt zu einer nur wenige Wochen andauernde Ruhephase. Die Rhizome treiben dann erneut aus. Für den Besitzer hat diese Eigenschaft auch Vorteile: Während dieser Zeit können die Rhizome geteilt und jedes Teilstück neu eingepflanzt werden. Zu den Knollen bildenden Gesnerien gehört die oft in unseren Wohnzimmern kultivierte Gloxinie. Diese ist ebenfalls durch eine jährliche Ruhepause gekennzeichnet, an deren Ende die Knolle neu austreibt. Für die Vermehrung muss beachtet werden, dass man nur Knollenstücke einsetzt, die mindestens ein sogenanntes Auge besitzen.

Die mehrfarbigen Blätter

Abgesehen von den unterschiedlich farbigen Blüten, überzeugen Gesnerien auch mit ihrer auffälligen Blätterpracht. Einige sind wunderbar gezeichnet und variieren von hellem, fast weißem Grün bis zu dunklem Blattgrün. Selbst rote Blattzeichnungen treten auf. Dieses Merkmal macht Gesnerien, neben ihren ausgefallenen Blüten, zu beeindruckenden Blickfängen.

Zurück