Blüten geben den Ton an


Die Wirkung von Schnittblumen hängt ab von der Art des Arrangierens. Das ist einfacher, als Sie vielleicht denken: Mit schlichten Tricks entsteht ohne viel Aufwand und mit wenigen Handgriffen eine individuelle und effektvolle Blütendeko.

Mit der Farbe und der Form ihrer Blüten machen Schnittblumen als Erstes auf sich aufmerksam. Je nach Stimmung reagieren wir unterschiedlich: Mal sprechen uns kräftige Farben und große Blüten an, dann wieder Zierliches, dessen Schönheit wir erst auf den zweiten Blick wahrnehmen. Sehr stark prägen aktuelle Farbtrends in der Mode und im Wohnbereich unser Farbempfinden. An diesen Strömungen orientieren sich auch die Blumenzüchter, die die Farbpalette der Blüten immer mehr erweitern und dem Trend anpassen.

Erst das Gefäß, dann die Blumen

Wie die Farbe der Blüten unterliegen auch die Gefäße und Vasen aktuellen Modeströmungen. Auch ohne Inhalt haben sie heute ihren festen Platz in der Wohnungseinrichtung und führen keineswegs ein tristes Leben versteckt im Schrank. Beim Kauf von Blumen sollten Sie also bereits daran denken, in welchem Gefäß sie am besten zur Geltung kommen. Je außergewöhnlicher die Vase, desto mehr tritt die Blüte in den Hintergrund. Auch die Form des Gefäßes – ob lang, schmal, eckig, klein, konisch oder rund – beeinflusst die Wirkung des Arrangements. Als Grundregel gilt: Je höher und schmaler eine Vase ist, desto weniger Blumen werden benötigt.

Eyecatcher

Alle Elemente eines Arrangements haben ihre eigene Form, die es geschickt miteinander zu kombinieren gilt. Die Synthese von Gefäß und Blüte steht dabei im Vordergrund. Um die schlichte Eleganz eines Gefäßes zur Geltung zu bringen, eignen sich attraktive „Singles“: große Blütenköpfe in klaren Farben und Formen, z.B. Amaryllis. Auch einzelne langstielige Tulpen geben dem Arrangement die richtige Betonung.

Bei Dekorationen aus unterschiedlichen Blüten sorgen verschiedene Formen für Spannung in der Zusammenstellung. Ringelblumen, Gerbera oder Zinnien sind jede für sich hübsche Korbblütler, doch ein Arrangement aus ihnen kann schnell langweilig wirken. Schon ein paar herausstehende Gräser oder Beerenzweige lockern einen solchen Strauß auf und machen ihn interessanter.

Blüten-Design

Wer darauf achtet, dass die längsten Stiele nicht höher als das 1,5-fache der Vase sind, kann eigentlich nichts falsch machen. Eine klassische Regel besagt, dass Blumen immer in ungerader Zahl in einem Strauß angeordnet werden sollten, weil dieser sonst nicht rund wirkt. Bei Arrangements, bei denen es auf die Wirkung einzelner Blüten ankommt, können Sie diese Regel vernachlässigen. Die paarweise Anordnung hübscher Einzelblumen kann eine ganz ungezwungene Wirkung haben.

Zurück