Blüten-Beauty


Nicht umsonst gilt die Rose als Sinnbild der Schönheit: Sie ist nicht nur die Krönung für Beet und Balkonkasten, sondern auch die Königin der Kräuterkosmetik!
Seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte ist die Rose der Inbegriff der Ästhetik: Der Legende nach soll Eva aus dem Garten Eden eine Rose mitgenommen haben, die einen Abglanz der paradiesischen Schönheit in die Welt bringen sollte. Dieser Mythos begleitete die edle Blume durch alle Epochen und Kulturen. Zu Recht, wie man heute weißt, denn sie liefert kostbare Stoffe, die kosmetisch besonders wertvoll sind. Das können Sie sich ganz leicht zunutze machen – mit Rosen aus eigenem Anbau!
Rosen mit Wellness-Wirkung

Grundsätzlich können Sie alle unbehandelten Arten verwenden. Da die bioaktive Kraft zum Großteil in den ätherischen Ölen der Blüten steckt, sind Duftrosen erste Wahl, etwa Teerosen, Rosa centifolia und gallica , darunter vor allem die Sorten "Conditorum" und "Officinalis". Auch die Wildform, die Hundsrose, ist geeignet, die Kaskaden von weißrosa Blüten hervorbringt – und damit eine reiche Ernte für Kosmetiktiegel und Kochtopf. Und selbst wer keinen Garten hat, muss auf gesunden Rosengenuss nicht verzichten: "Blu-Rosella" bezaubert auf Balkon oder Terrasse mit romantischen Farbnuancen von Crème bis Apricot – und im Beauty-Tee mit zart-herben Aroma!

Blumenessenzen und -elixiere

Ab dem Frühsommer können Sie sich ans Sammeln der Zutaten für Ihr Rosen-Spa machen. Am schnellsten geht das mit frischen Blüten: Einfach mit kochendem Wasser, dann mit reinem Alkohol im Verhältnis eins zu zehn übergießen. In sterilisierte Flaschen abfüllen, luftdicht verschließen – fertig ist ein entzündungshemmendes und adstringierendes Gesichtswasser, speziell für unreine oder gereizte Haut!

Ein wenig aufwendiger sind Wellnessrezepte mit getrockneten Rosen, dafür umso vielfältiger. Dazu werden die Blüten am Morgen geerntet, bevor sich ihr ätherisches Öl in der Hitze verflüchtigt. An einem luftigen Ort locker ausbreiten, dabei öfters wenden, bis sie trocken sind, und bald weiterverarbeiten. Zum Beispiel zu Tee: Eine Handvoll Blüten mit Wasser überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen und abseihen. Heiß getrunken wirkt der Aufguss blutreinigend und entspannend, kalt ist er ein super Bodysplash, das erfrischt und strafft. Ein noch intensiveres Treatment für normale bis fettige Haut ist ein Dampfbad: Blüten in einer Schüssel mit heißem Wasser übergießen, etwas abkühlen lassen, den Kopf mit einem Handtuch bedecken und darüber halten. Die Poren öffnen sich und der Teint wird geklärt und harmonisiert. Die Krönung des ganzheitlichen Verwöhnprogramms für Körper und Geist ist ein Bad in Rosenblüten. Sie werden in ein Stoffsäcken gefüllt und in den Wasserstrahl gehängt oder direkt in die Wanne gestreut. Die ätherischen Öle pflegen die Haut, während ihr süßer Duft beruhigt und die Sinne betört. Paradiesisch schön!

Zurück