Johannisbeersträucher nach der Ernte schneiden


Die schönsten Früchte entwickeln rote und weiße Johannisbeeren an den ein- bis dreijährigen Seitentrieben. Wenn Sie jedes Jahr nach der Ernte zurückschneiden, fördern sie die Bildung von Früchten an den jungen Trieben im nächsten Jahr und beugen Pilzkrankheiten vor. Etwa 4 Jahre nach der Pflanzung sind die Sträucher gut eingewurzelt und entwickeln aus der Basis ständig neue kräftige Bodentriebe. Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie jährlich im Herbst oder Frühjahr zwei der ältesten Triebe, erkennbar am dunkleren Holz, direkt über dem Boden abscheiden. Lassen Sie dafür zwei neue kräftige Zweige als Haupttriebe wachsen. Zu dicht stehende Seitentriebe sollten ebenfalls entfernt werden. Schneiden Sie immer ohne Zweigstummel. Als Faustregel gilt: alle Triebe mit einem Abstand von weniger als 10 cm zum nächsten Trieb werden herausgeschnitten oder auf einen Zweig mit nur drei Blattknospen eingekürzt. Wichtig dabei für die Fruchtbildung ist, dass im Folgejahr alle nicht geschnittenen Seitenäste gleich nach der Ernte auf 30 cm eingekürzt werden.

Zurück